Tanja Martin im Interview mit Veit Lemke, Haufe

Auch in HR stellt Digitalisierung ein komplexes Thema dar und ist oft ein Einstieg in ein längerfristiges Transformationsprojekt.

Wie die Komplexität der Aufgabe handhabbar wird, haben wir über die letzen Jahre für unsere Kunden entwickelt.

Die Vorgehensweise wurde mit Haufe in einen Digitalisierungsleitfaden gegossen. Wir unterstützen die einzelnen Teilschritte, um Wissen, Methoden und Perspektiven in diesem anspruchsvollen Prozess je nach Ausgangslage zu unterstützen.

Wir unterstützen die digitale HR-Transformation mit folgenden Dienstleistungen:

Supervision des Digitalisierungsprojektes (online): 1,5 Stunden

Vortrag (online):
Digitalisierung in HR – Lasst uns loslegen!

Vortrag (online):
Menschen in der Digitalisierung: Digitale Kompetenzen und Growth Mindest

Team-Workshop (online, 2*2 Stunden):
Digitalisierungschancen erkennen: Kernprozesse und Painpoints

Workshop (online):
Roadmap und Milestones der digitalen HR Transformation

Workshop (Präsenz, 3 Tage):
HR-Organisationsstruktur von Morgen: Den Transformationsbedarf erkennen

Workshop (2*2 Stunden):
Prozessdigitalisierung – Prozessdesign und Softwareauswahl .

Sprechen Sie uns an!

Vor welchen Fragen stehen Sie derzeit mit Ihrer Personalarbeit? In unserem Umfeld geht es hauptsächlich um folgende Themen: 

  • Digitalisierung: Neue Technologietrends erlauben neue Arbeitsweisen und die Verschlankung von Prozessen. 
  • Arbeitsweise: Die Pandmie verstärkt die Zusammenarbeit in räumlich und zeitlich getrennten Teams
  • New Work: Die Veränderung der Arbeitskultur mit Blick auf die jungen Generationen erfordern ein Umdenken im Hinblick auf die Art und Weise, wie PE-Prozesse gestaltet werden
  • Strategie: Der Fachkräftemangel bedeutet großen Ressourcenbedarf für wenig Bewerbende

All diese Fragen haben Effekte auf interne Dienstleistungen und die Art, wie zusammengearbeitet wird. Die eigene Dienstleistung neu zu denken, zu organisieren und schrittweise in die Umsetzung zu kommen verlangt wiederum Moderations-Fähigkeiten. Es gilt, Menschen zu beteiligen und Veränderungsprozesse zu gestalten. 

Den Metablick einzunehmen, durch Moderation die Ziele im Blick zu behalten, gemeinsam mit dem Team Aufgaben neu zu denken und anschließend ins Leben zu bringen, das ist unser Thema 2022. 

Teilnehmende

Im von Allert+Martin moderierten FREIBURGER HR ZIRKEL treffen Sie auf HR-Professionals aus kleineren Personalabteilungen, die Veränderungen angehen möchten, offen sind für einen regelmäßigen Austausch und sich einen vertrauensvollen Raum wünschen, um zu reflektieren und um Hürden und Fragen zu besprechen. 

Der FREIBURGER HR ZIRKEL ist somit ein verlässliches Netzwerk, das für die Teilnehmer*Innen jahresbegleitend eine starke Ressource darstellt, um die Personalarbeit im Unternehmen nachhaltig zu gestalten und wertvolle Beiträge für das Unternehmen zu leisten. 

Termine und Themen 2022

Termin 1: PE Canvas1 – Why (16.03.2022, 9.00 – 13.00 Uhr / 06.04.2022, 09.00 – 11.00 Uhr Meetup):
Ziele und Dienstleistungen benennen
– Unser PE Bedarf von morgen und was wir dadurch erreichen wollen.
– In Outputs denken und deren Nutzen beschreiben.
– PE-Prozessse andenken

Termin 2: PE Canvas2 – How (25.05.2022 9.00 – 13.00 Uhr / 12.07.2022, 09.00 – 11.00 Uhr Meetup)
Den Weg moderieren
– Wie gestalten wir die PE Prozesse?
– Prozesse verfeinern
– Welche Struktur geben wir uns dafür?
– Wie kommunizieren wir in unserer Firma nach innen und außen?

Termin 3: PE Canvas3 – What ( (12.10.2022, 9.00 – 13.00 Uhr / 07.12.2022, 09.00 – 11.00 Uhr Meetup)
Umsetzung moderieren
– Welche Instrumente helfen uns?
– Welche Regeln braucht es?
– Wie welchen Settings wird Lernen ermöglicht

Mitarbeitergespräche sind in vielen Unternehmen eine Institution. Mit myDialog integrieren Sie die aktuellen Aufgaben, Rollen und die Kompetenzen in das Mitarbeitendengespräch. Daraus entwickeln Sie gemeinsam Weiterbildungsmöglichkeiten, die dann auf Unternehmensebene ausgewertet und organsiert werden können. Damit erreichen Sie ein strategisches Kompetenzmangement, auch im kleinen und mittleren Unternehmen.

Funktionen:

  • Stellen und Funktionen
  • Kompetenzen und Anforderungsprofile für Jobfamilien
  • Entwicklungsbedarfe unternehmensweit
  • Maßnahmenplanung auf Führungskräfteebene
  • Auswertungen für HR, kompetenzbasiert

Sprechen Sie uns an!

Die Bedeutung der Personalentwicklung in Unternehmen nimmt stetig zu.

Hier setzt Evalea mit der eigenen HR Toolbox an. Das System setzt ganz bewusst auf eine Synthese aus Prozessoptimierung und inhaltlicher Optimierung. Prozesse sollen also nicht nur schlanker, einfacher und automatisiert werden, sondern sollen auch inhaltlich gezielt optimiert werden. Dabei baut Evalea auf wissenschaftliche Erkenntnisse und die gemeinsame Entwicklung mit Praxisanwendern. So sind die Module aus Projekten mit Unternehmen hervorgegangen, um sicherzustellen, dass jede Funktion ein reales Problem löst und zwar so einfach wie möglich.

Die Modulstruktur der Evalea HR Toolbox erlaubt es, flexibel die Module auszuwählen, die individuell den größten Mehrwert stiften. Sie greifen dabei ineinander und ermöglichen es damit Personalentwicklung ganzheitlich zu denken. 

Die Module im Überblick:

  • Seminarmanagement – Ihre Bildungsaktivitäten auf einen Blick – Zugeschnitten auf Sie und Ihre Workflows
  • Mitarbeitergespräche – Nutzen Sie Leitfäden und Routinen für Ihre Mitarbeitergespräche
  • Kompetenzmanagement – Einfache und automatisierte Prozesse in Ihrem Kompetenzassessment
  • Evaluation – Gezielte Optimierung Ihrer Weiterbildungsqualität durch strategisches Bildungscontrolling
  • Mitarbeiterbefragungen – Erstellen Sie Mitarbeiterbefragungen zu jedem Anlass mühelos
  • Zielmanagement – Dynamisches Zielmanagement zur agilen Begleitung und Förderung Ihrer Mitarbeiter
  • Learning Journey – Steigern Sie den Lerntransfer Ihrer Mitarbeiter nachhaltig
  • E-Learning – Digitalisieren Sie mit wenigen Klicks Ihr Weiterbildungsangebot

An Evalea gefällt uns der pragmatische Ansatz, die Flexibilität und die Einfachheit der Einführung.

www.evalea.de

Die „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ hilft beim Wandel der Unternehmens- und Führungskultur

Die Arbeitswelt hat sich, nahezu über alle Branchen hinweg, zuletzt rasant verändert. Alte Konzepte stoßen an ihre Grenzen. Es braucht neue Ideen, Haltungen und Lösungen für Unternehmen und ihre Beschäftigten. Doch gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und ihren Personalabteilungen fehlen oft Zeit, Kapazitäten und Expertise für diese doch so wichtigen Entwicklungen. Professionelle Hilfe bietet hier die „Initiative Neue Qualität der Arbeit“, kurz Inqa.

Lesen Sie hier unseren Beitrag im RegioReport, Ausgabe 07/08 2020

https://www.wirtschaft-im-suedwesten.de/2020/07/06/neue-arbeitswelten/

COVID-19 hat eine weltweite Situation geschaffen, die es bisher noch nie gab und stellt Unternehmen und Mitarbeiter vor eine gewaltige Herausforderung. Für Unternehmen bedeutet dies Unsicherheit, Abwägungen, Krisenstab, kurzfristige Entscheidungen und das Fahren auf Sicht. Und für Mitarbeiter bedeutet es Home Office, fehlende soziale Kontakte, digitales Arbeiten und eventuell paralleles Betreuen der Kinder zu Hause. Vielfältige Herausforderungen sind zu meistern – sowohl auf persönlicher als auch auf geschäftlicher Ebene.

Gleichzeitig erleben viele Unternehmen eine Zunahme an Solidarität und gegenseitiger Unterstützung – über alle Hierarchieebenen hinweg. 

Resultat: Unternehmen und ihre Mitarbeitenden machen aktuell Erfahrungen, die einzigartig sind und die neben Handlungsdruck auch Chancen bergen, sich neue Konzepte vorzustellen.

Eventuell lernen ihre Mitarbeitenden jetzt Fähigkeiten, die ihnen vorher nicht bewusst waren. Kreativität ist gefragt, wo vormals die Arbeitsroutine vorherrschte. Und Gewissheiten, die unumstößlich waren, gelten nicht mehr. Dadurch wird die Akzeptanz von Veränderungen und der Umgang mit neuen Situationen erforderlich. Diese neuen Erfahrungen stellen einen enormen Wert für ihr Unternehmen dar.

Wissen Sie, welche Fähigkeiten Sie in Ihrer Organisation derzeit entwickeln, wie es Ihren Mitarbeitern geht, welche positiven Erfahrungen Sie aktuell sammeln und welche Ideen für Ihr Unternehmen daraus entstehen? 

Es lohnt sich, jetzt einen Blick darauf zu werfen!

Ihr Nutzen: 

  • Erkennen Sie Ihre neuen Chancen und Fähigkeiten
  • Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter, Krisen zukünftig noch besser zu meistern
  • Erkennen Sie die relevanten Aspekte zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens durch Gestaltung von Organisationskultur, Prozessen und persönlichem Lernen 

Wir unterstützen dabei, diese neuen Erfahrungen zu sammeln und nachhaltig für die Gestaltung Ihrer Zukunftsfähigkeit zu nutzen. 

Psychodynamische Prozesse beeinflussen unser Verhalten. Davon sind Führungskräfte nicht ausgenommen. 

Prof. Dr. med Claas Lahmann, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg erläuterte am 06. Februar im Rahmen eines Businessfrühstücks in unserer Bürogemeinschaft anschaulich die unbewussten Anteile der gesundheitsorientierten Führung. Er berichtete von Führungskräften, die nach einer Erkrankung mit Hilfe therapeutischer Angebote ihren unbewussten Mechanismen auf die Spur kommen und wieder gesunden. 

Doch es geht auch anders: Im Rahmen professioneller Begleitung, zum Beispiel im Rahmen von Coaching oder Teambegleitung, können Experten Mitarbeiter oder Führungskräfte dabei unterstützen, vor- und unbewusste Anteile ans Licht zu holen. Dies führt zu besserer Wahrnehmung, neuen Selbststeuerungsmöglichkeiten, achtsamerer Kommunikation und vertrauensvolleren Bindungen. Der bewusstere Umgang mit inneren und äußeren Einflüssen auf das eigene Verhalten wirkt sich daher oft positiv auf das anvertraute Umfeld aus. 

Genau hier setzt die systematische Beratung an, wenn wir Führungskräfte stärken, Menschen in Organisationen für die Zukunft wappnen und Mitarbeiterbindung unterstützen. Mit der Prozessbegleitung von Allert + Martin fühlen sich unsere Kunden auf dem richtigen Weg.  

Den Vortrag „(Selbst-)Führung mit allen Sinnen“ verfolgten beim Business-Frühstück unserer Bürogemeinschaft im Herder Verlag 40 Teilnehmende.

Wir bedanken uns sehr für diesen kurzweiligen Impuls im Rahmen unseres Business-Frühstücks bei Prof. Lahmann und bei Christa Porten-Wollersheim als Initiatorin.  

Die Strategie von Heute begründet den Erfolg von Morgen

Dieser Satz gilt für die Personalarbeit in gleichem Maße wie für alle anderen unternehmerischen Bereiche.

Auch in kleinen und mittleren Unternehmen ist die strategische Bedeutung der Personalarbeit für die langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ein offenes Geheimnis. Doch wie können auch kleine Personalabteilungen diese Anforderungen erfüllen?

Entwickeln Sie eine Personalstrategie
– um Unternehmensziele gemeinsam zu erreichen

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Personalarbeit ist die Erarbeitung einer Personalstrategie, an der alle Personalprozesse ausgerichtet werden.

Die Personalstrategie sorgt für Klarheit über den aktuellen und zukünftigen Personalbedarf. Quantitativ und qualitativ. Dadurch sind Sie immer einen Schritt voraus beim Thema Fachkräftemangel.

Für die Personalstrategie brauchen Sie die Geschäftsleitung, die Personalleitung und einen Tag Zeit. Gemeinsam identifizieren Sie, ausgehend von der Unternehmensstrategie, die strategisch wichtigen Stellen im Unternehmen. Je frühzeitiger an Strategien zur Gewinnung und Bindung dieser Zielgruppen gearbeitet wird, desto besser für das gesamte Unternehmen.

Mit Ihrer Personalstrategie erhalten Sie aus der Situation HEUTE strategische Antworten und Lösungen für den Unternehmenserfolg von MORGEN.

Richten sich die Personalprozesse an der Personalstrategie aus
– Um die Strategie wirksam operativ umzusetzen

Sie richten Gehalts- und Bonusprogramme so aus, dass Sie die strategischen HR-Ziele unterstützen.

Ihre strategische Rekrutierung lehnt sich an den erfolgskritischen  Zielgruppen und an der Verfügbarkeit auf dem Arbeitsmarkt an. Hier entscheiden Sie mit welchen Mitteln des Personalmarketing und active Sourcing die Zielgruppe angesprochen wird – und wie viel Energie und Ressourcen in das eigene Weiterbildungskonzept fließen.

Durch Ihre strategische Ausrichtung des Weiterbildungsmanagements stellen Sie sicher, dass die Kompetenzen im Unternehmen entwickelt werden, die für den zukünftigen Erfolg benötigt werden. Das ist bei der aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt notwendiger denn je. Verknüpft mit der strategischen Ausbildungs – und Nachwuchsförderung und einer fokussierten Karriereund Laufbahnplanung stellen Sie sicher, dass Schlüsselkompetenzen bei Mitarbeitern frühzeitig entwickelt werden.

Auch die Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements können Sie gezielter auswählen und einsetzen.

Machen Sie sich auf den Weg! Wir unterstützen Sie gerne!

Wir prüfen und nutzen für unsere Kunden Fördermöglichkeiten des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Fachkräftesicherung: Sprechen Sie uns an.

Unsere Unternehmenskultur? Herausragend!
Das bezeugen Arbeitgeber gern vor Bewerbern. Doch manchmal wird dies intern nicht so gesehen.

Um eine zukunftsfähige Unternehmenskultur zu gestalten, bindet man am Besten die eigene Belegschaft ein: Durch die richtigen Fragen werden die Anregungen der Mitarbeiter erhoben.

Durch die konkreten Verbesserungsmaßnahmen nehmen die Mitarbeiter  Einfluss und übernehmen Verantwortung. So identifizieren sich die Beteiligten mit den Veränderungen und mit dem Unternehmen. Und Sie steigern die eigene Attraktivität als Arbeitgeber nachhaltig. Am Schluss partizipieren alle von einem nachhaltigen Entwicklungsprozess,

Mit dem Audit zukunftsfähige Unternehmenskultur der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) unterstützen wir Arbeitgeber und Mitarbeiter dabei, ein besseres Arbeitsumfeld zu entwickeln. Im Rahmen eines professionell begleiteten Prozesses setzen Sie individuelle, betriebsspezifische Aktivitäten um.